Suchen

Hervorragende Platzierung für die JGU im CHE Hochschulranking in mehreren Fächern und unterschiedlichen Bereiche

Johannes Gutenberg-Universität Mainz überzeugt sowohl in der Studierendenbefragung als auch bei den Faktenindikatoren Studium und Forschung

Die Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) kann sich im aktuellen CHE Hochschulranking, das heute im neuen ZEIT Studienführer 2018/2019 erschienen ist, in mehreren Fächern und in unterschiedlichen Bereichen hervorragend platzieren. Das CHE-Ranking wird seit 1998 vom Centrum für Hochschulentwicklung durchgeführt; für die aktuelle Erhebung wurden mehr als 300 Universitäten und Fachhochschulen untersucht. An der diesjährigen Erhebungsrunde haben sich dabei an der JGU die Fächer Biologie, Chemie, Geographie, Geowissenschaften, Informatik, Mathematik, Medizin, Pharmazie, Physik, Politikwissenschaft, Sport/Sportwissenschaft und Zahnmedizin beteiligt.

Das CHE-Ranking erstellt keine klassischen Ranglisten, sondern nimmt für die erhobenen Kennzahlen eine Einordnung in Spitzen-, Mittel- und Schlussgruppe vor. Dabei fließen die Ergebnisse einer Studierendenbefragung ebenso ein wie Datenerhebungen an der Universität, aus denen Indikatoren zu den Bereichen Studium und Forschung gebildet werden. Dabei richtet sich das CHE Hochschulranking in den vergangenen Jahren zunehmend an die Gruppe der Studieninteressierten, wodurch der Bereich der Forschungsindikatoren an Bedeutung verliert.

Im Rahmen der Studierendenbefragung kann sich die Johannes Gutenberg-Universität Mainz bei sieben Indikatoren in der Spitzengruppe platzieren, nämlich in den Bereichen Studierbarkeit, Unterstützung im Studium, Bibliotheksausstattung, Unterstützung für ein Auslandsstudium, Angebote zur Berufsorientierung, Räume und Vermittlung fachwissenschaftlicher Kompetenzen. Dabei erreichen insgesamt sechs Fächer bei der Studierendenbefragung mindestens eine Platzierung innerhalb der Spitzengruppe.

Zahlreiche sehr gute Ergebnisse erzielt die JGU auch bei weiteren Indikatoren im Bereich Studium. Dies gilt insbesondere für den Indikator Unterstützung am Studienanfang, bei dem sich acht Fächer der JGU – Geographie, Informatik, Mathematik, Medizin, Pharmazie, Physik, Sport/Sportwissenschaft und Zahnmedizin – in der Spitzengruppe platzieren können. Auch im Hinblick auf die Indikatoren Kontakt zur Berufspraxis, Internationale Ausrichtung (Master) und Abschlüsse in angemessener Zeit erzielen verschiedene Fächer der JGU hervorragende Ergebnisse.

Im Bereich der Forschungsindikatoren erreichen die Geowissenschaften in Bezug auf die Indikatoren „Veröffentlichungen pro Wissenschaftler/in“ und „Zitate pro Publikation“ und die Pharmazie im Hinblick auf die Indikatoren „Veröffentlichungen pro Wissenschaftler/in“ und „Promotionen pro Professor/in“ Platzierungen in der nationalen Spitzengruppe.

Weiterführende Links:
https://ranking.zeit.de/che/de/
http://www.che-ranking.de/cms/?getObject=42&getLang=de

Zum Seitenanfang