Suchen

Die Welt mit alten Augen sehen - Wie Alter und Augenleiden das Werk von Claude Monet beeinflusst haben

Mittwoch, 17. August 2022, 18:00 - 19:00 Uhr
Mainzstrand am Rheinufer (Nähe Theodor-Heuss-Brücke)

Mit Dr. Ralf Dahm, Institute of Molecular Biology (IMB), Mainz    

Das Sehen ist unser wichtigster Sinn. Doch Alter und Augenleiden können unsere Sehkraft schwächen: der Blick trübt sich, Formen verschwimmen und Farben verblassen. Doch was bedeutet das für Maler? Der französische Impressionist Claude Monet entwickelte im Alter graue Stare und war gegen Ende seines Lebens fast blind. Ein Blick auf sein Werk offenbart, wie sich Monets schwindendes Sehvermögen zunehmend auch auf seine Bilder ausgewirkt hat.

Im Rahmen vom "Mainz lebt auf seinen Plätzen" in Kooperation mit der Landeshauptstadt Mainz.


Feierabend und wissensdurstig? In der Reihe Meenzer Science-Schoppe bringen Mainzer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aktuelle Forschung auf den Tresen - oder auf das Tablet/Smartphone. Die Veranstaltungen finden teilweise in Weinstuben, open-air oder im digitalen Raum statt.

Zum Seitenanfang